Nationalsozialismus

"Schutzhaft" für Gewerkschafter

Am 2. Mai 1933 wurden alle Gewerkschaftshäuser von den Nazis besetzt, darunter das Gewerkschaftshaus in Kornwestheim.

Die beiden Angestellten des Zentralverbandes der Schuhmacher, Karl Bühler und Karl Sprenger, wurden verhaftet, sie waren bis 2. August 1933 im Konzentrationslager Heuberg inhaftiert. Das Haus und das Gewerkschaftsvermögen wurden von den Nazis beschlagnahmt. Der Betriebsrat der Salamander wurde am gleichen Tag aufgelöst und durch Mitglieder der NSBO ersetzt. Emma Greiner, Arbeiterin und Betriebsrätin bei Salamander, wurde bereits am 31. März 1933 verhaftet.

Nach oben